Eröffnung der Phaenomenale 2017: Play

Oberbürgermeister Klaus Mohrs lobte die innovativen Themen und die gute Zusammenarbeit der beteiligten Institutionen. Petra Fröhlich stellte in ihrem Fakten-Vortrag klar: In Deutschland wird immer noch viel mehr Geld für Bücher ausgegeben als für Games. Was Vielen sicher neu war: Der VFL Wolfsburg ist mit der Einführung der E-Sport-Sparte für professionelle FIFA-Spieler Vorreiter gewesen und hat als erster Bundesligaverein Gamer verpflichtet. Ein absolutes Highlight war Andi Otto mit seinem Fello einem durch einen Interface-Bogen mit Kinect-Technologie interagierenden Cello, dass eine Mischung aus elektronischen Klängen und klassischen Cello-Sounds hervorbrachte.

Der Musiker legte danach noch lange im Kunstverein Wolfsburg in der Ausstellung Games Culture auf.

Die Phaenomenale dankt allen BesucherInnen für den erfolgreichen Start!

Impressum