Phaenomenale 2010

Phaenomenale 2010
Science & Art Festival der Region

Ein Gemeinschaftsprojekt von
Kunstverein Wolfsburg
phæno und
Kulturbüro der Stadt Wolfsburg

Risiko Unlimited?
25.–28.02.2010








Kunstverein Wolfsburg

The Art Of Speculation
Imaginationen in Zeiten von Skepsis und Erwartung
 

Ausstellung:
26.02. - 02.05.2010

Öffnungszeiten:
Mi–Fr: 10–17h
Sa: 13–18h
So und Feiertag: 11–18h

Künstlerliste:
Jekaterina Anzupowa, Hubert Blanz, Harun Farocki, Lars-Andreas Tovey Kristiansen, Max Müller, John Pilson, Samantha Rees, Linda Weiss


Die Ausstellung „The Art Of Speculation“ thematisiert die verschiedenen Bedeutungsebenen
des Begriffs der Spekulation. Der Titel ist dem gleichnamigen Buch von Philip Carret aus dem Jahr 1930, das als Ökonomie-Klassiker gilt, entlehnt. Im allgemeinen Sprachgebrauch
wird mit Spekulation eine Vermutung, eine Annahme, eine ungesicherte Mutmaßung über etwas bezeichnet. Hier kommen sich Spekulation und Fiktion sowie Imagination nahe. In den Naturwissenschaften und in der Philosophie wird anstelle von Spekulation oftmals der Begriff der Hypothese verwendet. Dabei handelt es sich um Vermutungen jenseits des Empirischen. Es werden Fragen aufgeworfen, die einer rationalen Grundlage entbehren. In der Wirtschaft werden mit Spekulationen kurzfristige Investitionen bezeichnet, die ein höheres Risiko bedeuten aber auch höhere Renditen versprechen. Gerade letztere sind durch die ökonomischen und politischen Vorgänge der letzten Jahre in Misskredit geraten.

Die Spekulationen an der Börse haben die Welt in eine Katastrophe, in die größte Wirtschaftskrise seit den 1930er Jahren geführt. Die Tatsache, dass unsichere Anlageformen und waghalsige Spekulationen an der Börse solche gesellschaftlichen Effekte erzielen können, die sogar unser derzeitiges ökonomisches System in Frage stellen, bildet für den Kunstverein Wolfsburg im Jahr 2010 den Anlass, grundsätzlicher über Spekulationen zu reflektieren und in einer internationalen Gruppenausstellung Künstler zu präsentieren, die sich mit den verschiedenen Ebenen des Spekulativen, Imaginären und Fiktiven beschäftigen.
Dabei haben Spekulationen heute nicht nur im Wirtschaftssektor, sondern auch in anderen gesellschaftlichen Feldern eine zentrale Bedeutung. Ein Großteil der Forschungsgelder der
Naturwissenschaften wird oftmals auf der Grundlage von Spekulationen vergeben, insbesondere in der Bio- und Gentechnologie, wenn es um die Optimierung des menschlichen Lebens geht. Auch diejenigen, die vor Klimawandel und Naturkatastrophen warnten, sahen sich lange Zeit dem Vorwurf des Spekulativen ausgesetzt.


Kunstverein Wolfsburg
Eintrittspreise
Eintritt frei


Donnerstag 25.02.10
20:30h (Eröffnung)
Kunstverein Wolfsburg

Freitag 26.02.10
10-17h
Kunstverein Wolfsburg

Samstag 27.02.10
13-20h
Kunstverein Wolfsburg

Sonntag 28.02.10
11-18h
Kunstverein Wolfsburg

ein sensomatic design